Prof. Dr. Mark Dominik Alscher

Prof. Dr. Mark Dominik Alscher

 

  • Ärztlicher Direktor Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart
  • Chefarzt Innere Medizin und Nephrologie
  • Lehrauftrag Uni Tübingen
  • Forschungsschwerpunkt nephrologische Erkrankungen
  • Vize-Präsident Deutsche Gesellschaft für Nephrologie

Derzeitige Tätigkeit geschäftsführender Ärztlicher Direktor der Gesamtkliniken des Robert-Bosch-Krankenhaus (Stuttgart) und Chefarzt der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin und Nephrologie mit Notaufnahmezentrum.

Lehrauftrag der Universität Tübingen, medizinische Fakultät. Autor von über 180 Fachartikeln und Buchbeiträgen mit den Schwerpunkten nephrologische Erkrankungen incl. Nierenersatz (Peritonealdialyse, Hämodialyse, Transplantation), Systemerkrankungen, rheumatische Erkrankungen und Notfallversorgung.

Die Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Peritonealdialyse, akutes Nierenversagen und medizinische Expertensysteme. Insgesamt über 350 externe Vorträge. Weiter Aktivitäten im Bereich Rahmenbedingungen für klinische Forschung, neue Gesundheitsberufe und Software für Wissensorganisationen. Derzeit Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie. Seit 2011 Vorsitz der AG Telematik des Wissenschafts- und des Sozialministeriums Baden-Württemberg (gemeinsam mit Prof. Bamberg).

Der berufliche Werdegang begann mit einem Medizinstudium von 1984 bis 1990 in Freiburg, Promotion 1990. Danach Ausbildung zum Internisten von 1990 bis 1996 mit Rotationen Gastroenterologie, Kardiologie, Hämatologie, Nephrologie. Von 1996 bis 1998 Zusatzweiterbildung Nephrologie. 1998 bis 2008 Oberarzt (seit 2003 Leitender Oberarzt). 2003 Habilitation Universität Tübingen. Auslandsaufenthalte Beth Israel Deaconess, Harvard Medical School, 1998 und University Hospital Denver, 2001, beide USA. Seit 2008 Chefarzt. Seit 2008 apl. Prof. Universität Tübingen. Seit 2009 Ärztlicher Direktor der Gesamtkliniken des Robert-Bosch-Krankenhauses.