PD Dr. sc. nat. Stephan Baumgartner

 

  • Entwicklung experimenteller Methoden zur Untersuchung pharmazeutischer Verfahren aus dem Bereich der Komplementärmedizin (mit Schwerpunkt Homöopathie / Anthroposophische Medizin)
  • Systematische Reviews aus dem Bereich der Grundlagenforschung an potenzierten Präparaten
  • Vorlesungen und Seminare für Medizin- und Pharmaziestudenten, Weiterbildung für Ärzte, Pharmazeuten und Heilpraktiker

Geboren 1965 in München. 1984 bis 1990 Studium der Physik, Mathematik und Astronomie an der Universität Basel. 1995 Promotion in Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich. Seit 1993 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Grundlagenforschung im Institut Hiscia, Verein für Krebsforschung, Arlesheim sowie seit 1996 am Institut für Komplementärmedizin IKOM (ehem. KIKOM) der Universität Bern. Seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Integrative Medizin an der Universität Witten-Herdecke. 2013 Habilitation an der Universität Witten-Herdecke.

Forschungsschwerpunkte: Entwicklung experimenteller Methoden zur Untersuchung pharmazeutischer Verfahren aus dem Bereich der Komplementärmedizin (mit Schwerpunkt Potenzierungsverfahren der Homöopathie und der Anthroposophischen Medizin); systematische Reviews aus dem Bereich der Grundlagenforschung an potenzierten Präparaten.

Lehre: Vorlesungen und Seminare für Medizin- und Pharmaziestudenten; Weiterbildungsveranstaltungen für Ärzte, Pharmazeuten und Heilpraktiker; Betreuung von Masterarbeiten und Dissertationen; Organisation von Konferenzen.

Gesellschaften: Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft DPG und der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie WissHom. Gründungsmitglied der International Society for Complementary Medicine Research ISCMR und des Verbandes für Anthroposophisch Erweiterte Pharmazie in der Schweiz VAEPS. Derzeit Präsident der International Research Group on Very Low Dose and High Dilution Effects GIRI.